Betriebssysteme für Mobilgeräte 2021

Windows – Android – IOS

Quo vadis?!

Nicht nur der absolute Filmklassiker, auch die Frage der Industrie bei zukünftiger Nutzung Ihrer robusten Mobilgeräte: Sämtliche mobilen Betriebssysteme von Microsoft® sind abgekündigt und die für Industriescanner seit Jahrzehnten genutzten Versionen Windows mobile oder Windows CE sind seit Anfang 2020 ohne Mainstreamsupport. Doch welche Migration zum Erhalt und Optimierung Ihrer Prozesse ist optimal?

Was bedeutet die Abkündigung von Windows?

Bei einer Risikobewertung oder einem Audit erhalten Sie eine Negativbewertung. Denn sollten Sie momentan Windows-basierte Geräte benutzen:

  • gibt es keinen offiziellen Support bei Betriebssystemproblemen
  • erhalten die genutzten Treiber keine neuen Updates (zum Beispiel für neue WLAN-Infrastruktur oder aktuelle Bluetooth-Geräte)
  • werden bekannte Sicherheitslücken nicht mehr gefixt

So können wir Sie unterstützen:

  • Vorgespräch mit Abfrage Hintergrundinformationen: ERP-System, Applikationsidentifizierung (App, Browser, RDP, Terminal-Emulation, Eigenentwicklung), Umgebungsbedingungen, zusätzliche Anforderungen
  • Bei Bedarf Ortsbegehung
  • Hersteller-unabhängige Geräteidentifizierung und -qualifizierung
  • Erstellung Mengengerüst
  • Leihstellungen (auch mit Remoteunterstützung und -demonstration)
  • Projektumsetzung

Konsequenzen bei Einsatz von Windows CE oder Windows mobile

siehe Microsoft Lebenszyklusinformation

  • Erschwerte Beschaffung von Zusatz- oder Ersatzgeräten

    Bei weiterem Bedarf wird die Beschaffung von Neugeräten erschwert, da Sie nur baugleiche Varianten einsetzen können. Dies kann nur über Zufallsprinzip von Gebrauchtgeräten abgedeckt werden.

    > Hohe Kosten für Altgeräte, welche immer seltener zur Verfügung stehen

  • Keine Neugeräte mit windowsbasiertem Betriebssystem

    Kein Hersteller entwickelt Neugeräte mit einem windowsbasierten Betriebssystem. Benötigen Sie eine höhere Performance um wettbewerbsfähig zu bleiben, muss auch das Betriebssystem gewechselt werden.

    > Wechsel des Betriebssystems

  • Keine Weiterentwicklungen im windowsbasierten Umfeld

    Es gibt keine Weiterentwicklung von Lösungspartnern im windowsbasierten Umfeld.

    > Keine Anpassung sich ändernder Anforderungen und Entwicklung von neuen Technologien

  • Keine Sicherheitspatches und Updates

    Es werden keine Sicherheitspatches mehr zur Verfügung gestellt und damals gegebenfalls DSVGO-Vorgaben nicht mehr erfüllt.

    > Verstärkte Investitionen in die Sicherheitsinfrastruktur sind notwendig verbunden mit Reduktion von Innovationen und Expansionsbestrebungen

  • Keine Schnittstellen zu ERP Systemen

    Immer mehr ERP-Hersteller können keine Schnittstellen mehr an Windows Anforderungen anpassen, da schlichtweg keine Entwicklung mehr vorhanden ist.

    > Ein weiteres Argument zur Umstellung!

Alternativen für die Zukunft?

Wenn es um wirklich robuste Geräte mit einer einfachen Handhabung geht – gibt es nur eine Möglichkeit: Android!

Der Großteil der Hardwarehersteller (Zebra, Honeywell, Datalogic – um die relevantesten zu nennen) haben sich dem Google-Betriebssystem verschrieben.

Sie sind aus Datensicherheitsgründen kein Freund von Google – verständlich, aber auch hier gibt es Alternativen, wie zum Beispiel Firmwarebuilds komplett ohne Google Mobile Services (zum Beispiel von Honeywell). Und wenn man sich für Zebra oder Datalogic entscheidet – hier ist die Abschaltung der Dienste per Mausklick möglich.

Was wir Ihnen nicht empfehlen ist der Einsatz von Apple IOS. Zum einen stellt der Hersteller keine robusten Mobilgeräte nach MIL-Standard her, zum Anderen gibt es keine integrierte Scaneinheit!

Aber sollte bei Ihnen IOS als Standard gesetzt sein – auch hier gibt es Lösungen wie zum Beispiel die Honeywell Captuvo Sleds für iPod und iPhone. Doch solche Sleds bedeuten auch einen höheren IT-Aufwand und eine höhere Anfälligkeit, abgesehen von der Tatsache, dass viele Sledhersteller nur ältere Produkte unterstützen.

Android als Standard für die Industrie

Sicherheits- und Investitionsaspekte

Betriebssystemvergleich

Betrachtet man eine in der Industrie aktuell verwendete Version (Android 9) und stellt Sie anderen Betriebssystemen gegenüber kommt man zu dem überraschenden Ergebnis, dass es mehr Sicherheitsaspekte abbildet als zum Beispiel Microsoft® Windows 10 (Build 1709).

HIGHLIGHTS

  • Windows hat Verzögerungen in der Runtime Protection für Isolation und Segmentierung.
  • Android 9 ist in den meisten Bereichen der unternehmensverwalteten Sicherheit stärker.
  • Android-Sicherheitsupdates kommen schneller als Firmware.
  • Android verwendet standardmäßig Verschlüsselung und Windows nicht.

Diese Sicherheitsaspekte sind dediziert für mobile Geräte ausgelegt und werden in den zukünftigen Versionen mit Android Enterprise weiter den industriellen Anforderungen angepasst.

Weiterhin auffällig sind auch die schwach ausgeprägten Aspekte des IOS-Betriebssystems – spätestens an diesem Punkt empfehlen wir Unternehmen mit einer IOS-Vorgabe für Mobilgeräte diese Entscheidung in sicherheitsrelevanten Bereichen, wie Produktion und Logistik, zu überdenken.

Quelle: Mobile Operating System Transition White Paper | Rev C | 08/20 © 2020 Honeywell International Inc

Investitionssicherheit

Robuste Geräte mit integrierter Scaneinheit sind – je höher die Anforderungen werden – im Vergleich zu Consumergeräten hochpreisiger. Dafür bieten sie aber auch die Möglichkeit einer hochgradigen Prozessoptimierung.

Durch den Wechsel des Betriebssystems von mobilen Windowsbetriebssystemen auf aktuelle Varianten bieten sich aber auch zusätzliche Möglichkeiten, da die Geräte zum einen wesentlich performanter sind zum anderen zusätzliche Prozesse abgebildet werden können (zum Beispiel einfache Kommunikation, kamerabasierte Dokumentation, Multitouchbedienung, Push-to-Talk-Lösungen, …).

Am Ende ist aber entscheidend, wie lange die Geräte problemlos genutzt werden können. Da durch den Betriebssystemwechsel auch eine wesentlich kürzere Updatestrategie geführt wird und Android nur eine zweijährigen Lebenszyklus hat (Liste von Android-Versionen – Wikipedia) ist die Herstellerunterstützung der primäre Faktor.

Aktuelle Android Versionen:

Wie lange ein Gerät von Google unterstützt wird hängt von der verbauten Hardwareplattform ab. Der aktuell gängigste Prozessor ist der Qualcom Snapdragon 660. Die oben aufgeführten Hersteller haben verschiedene Ansätze der Supportunterstützung. Während Honeywell ein stringentes Konzept (siehe Mobility Edge, mit optionaler Patchunterstützung bis 2030) über Verträge mit Google und Qualcom verfolgt, bieten Zebra und Datalogic individuelle Geräteunterstützung an. Um die zukünftigen Updates einzusetzen benötigt man zusätzliche Serviceverträge.

Je nach Erscheinungsdatum der Geräte stehen verschiedenste Androidversionen zur Verfügung. Je nach Umgebungsbedingung (mit oder ohne Zugang der Endgeräte ins Internet) empfiehlt es sich aus sicherheitstechnischen Gründen regelmäßig Updates oder Servicepatches durchzuführen. Bei vielen Applikationen welche auf Google Mobile Services basieren (zum Beispiel Telematiklösungen basierend auf Google Maps oder Cloudlösungen) ist es zwingend notwendig eine Updatestrategie aufzusetzen.

Wie dürfen wir Ihnen weiterhelfen?